Heute: 3.Tag der SH-Geschichte in Schleswig  

2020 musste der 3. Tag der Schleswig-Holsteinischen Geschichte ausfallen, 2021 war er zunächst für den Mai geplant. Erneut musste die Gesellschaft für Schleswig-Holsteinische Geschichte (GSHG) Corona geschuldet den Tag verschieben. Heute: Sonnabend, 21. August, sind seit 9 Uhr die Tore der A.P.Møller-Skolen weit für alle an Schleswig-Holsteinischer Geschichte Interessierte weit geöffnet.  

Thema: Grenzen im Norden 

Bis 17 Uhr geht es um „Grenzen im Norden“. Der Vorstand der GSHG ist der Ansicht, dass dieses Thema über das 100. Jubiläum der Abstimmung über den Verlauf der deutsch-dänischen Grenze hinaus spannend bleibt, weil Grenzen die Geschichte des Nordens seit Anbeginn prägen. Der Dank der Gesellschaft gilt erneut und besonders der A.P. Møller-Skolen und ihrem Direktor Jørgen Kühl. Geplant sind für den 3. Tag der Schleswig-Holsteinischen Geschichte zehn Kurzreferate (Das komplette Programm im Anhang). Studierende werden ihre Arbeiten in einem auch vergnüglichen Historyslam vorstellen. Die A.P.Møller-Skolen bietet dafür einen sehr schönen Vortragssaal mit gut 300 Plätzen. Im großzügigen Foyer gibt es viel Platz für die Stände von Vereinen, Verlagen und Hochschulen. Der Vorsitzende Prof. Thomas Steensen und alle Aktiven der GSHG freuen sich darauf heute in Schleswig viele Geschichtsinteressierte und -begeisterter zu treffen. Das zum Beispiel auch am Stand der GSHG. 

Nach „Mythen“ 2016 in Rendsburg und „Wendepunkte“ 2018 in Kiel, geht die GSHG mit ihrem 3. Tag der Schleswig-Holsteinischen Geschichte in den Landesteil Schleswig. Der 3. Tag der Schleswig-Holsteinischen Geschichte soll auch genutzt werden um den Relaunch der Homepage der GSHG https://geschichte-s-h.de/ vorzustellen. Vorstand und Redaktion sind gespannt auf das Echo.  

ju (0821) 

Blick ins Foyer der A.P.-Møller-Skolen
Foto: A.P.Møller-Skolen

Programm 3. Tag der Schleswig-Holsteinischen Geschichte 

21. August 2021 

Thema: Grenzen im Norden 

Veranstaltungsort: A. P. Møller-Skolen, Fjordallee 1, 24837 Schleswig  

Am 16. Juni 2021 hat der Vorstand der GSHG beschlossen, den 3.Tag der Schleswig-Holsteinischen Geschichte als Präsenzveranstaltung anzubieten. Nach derzeitigem Stand gilt für die Teilnahme geimpft, genesen oder getestet. Informationen erhalten Sie dazu auf der Homepage der GSHG (www. geschichte-s-h.de). Gerne informieren wir Sie auch per Rundmail. Bitte teilen Sie der Schriftführerin dazu Ihre E-Mail-Adresse mit 

Veranstalter: Gesellschaft für Schleswig-Holsteinische Geschichte, in Zusammenarbeit mit: Landeskulturverband Schleswig-Holstein e.V.; Abteilung für Regionalgeschichte der CAU Kiel; Schleswig-Holstein. Die Kulturzeitschrift für den Norden; A.P. Møller Skolen  

Der Tag der Schleswig-Holsteinischen Geschichte wendet sich an alle Geschichtsinteressierten. Er soll ein Forum bieten, ein „Schaufenster“ der Geschichte in Schleswig-Holstein sein, Menschen miteinander ins Gespräch bringen und der Vernetzung dienen. Historische Vereinigungen sind mit eigenen Ständen vertreten, Verlage präsentieren sich.  

Programm:  

ab 09:00 Uhr  Eintreffen Begrüßungskaffeeund -tee  

09:30 Uhr  

Thomas Steensen, Vorsitzender der GSHG 

Begrüßung

09:40 Uhr

Klaus Schlie, Präsident des Schleswig-Holsteinischen Landtags

Grußwort 

09:50 Uhr

Jørgen Kühl 

100 Jahre deutsch-dänische Grenze.

Von einer Konfliktzone zur europäischen Modellregion 

10:20 Uhr

Martin Klatt/Hauke Grella/Franziska Böhmer 

Grenzen und Minderheiten. Dänen, Deutsche, Friesen 

10:50 Uhr

Caroline Elisabeth Weber

Mutter, denk an mich!

Postkarten und Plakate 1867 bis 1920

11:00 Uhr

Tee- und Kaffeepause

11:30 Uhr

Oliver Auge

Grenzüberschreitungen – Ein (un)limitierter Blick auf 75

Jahre Bundesland Schleswig-Holstein  

11:50 Uhr

Jens Ahlers 

Grenzen auf Karten

 Königsau, Danewerk, Eider, Elbe und Limes Saxoniae  

12:10 Uhr

Ortwin Pelc

Grenzziehungen mit dem Buntstift. Das Groß-Hamburg-Gesetz von 1937 

12:30 Uhr

Mittagspause 

13:15 Uhr

Schleswig-Holstein History Slam Forschungsprojekte im 5-Minuten-Takt  

13:45 Uhr

Verleihung der Nachwuchspreise der Gesellschaft für Schleswig-Holsteinische Geschichte 2020 und 2021 

14:00 Uhr

Christoph G. Schmidt 

Grenzen sehen. Die Grenzziehungen 1864 und 1920 in Gelände und Architektur   

14:20 Uhr

Andreas Wagner 

Die deutsch-deutsche Grenze

Schleswig-Holstein und Mecklenburg 1945 bis 1990  

14:40 Uhr

Tee- und Kaffeepause 

15:10 Uhr

Verleihung der Preise der GSHG 2020 und 2021 

15:30 Uhr

Elin Fredsted 

Sprachräume – Sprachgrenzen. Was der Nationalismus veränderte  

15:50 Uhr

Rolf Fischer und Martin Rackwitz 

 Grenzen der Erinnerung.

Die notwendige Rolle der „Zweitzeugen“  

16:10 Uhr

Forum „Haus der Schleswig-Holsteinischen Geschichte“ 

In der Diskussion: Claus von Carnap-Bornheim, Rainer Hering und Martin Lätzel; Moderation: Melanie Greinert 

16:45 Uhr

Thomas Steensen

Schlusswort  

17:00 Uhr

Mitgliederversammlung der GSHG 

Den ganzen Tag über: Markt der Schleswig-Holsteinischen Geschichte.