Der 4. Tag der Schleswig-Holsteinischen Geschichte soll unter dem Oberthema „Frauen“ stehen. Zeitlich wird der Bogen sich vom Mittelalter bis in die Moderne spannen, thematisch werden einflussreiche aber auch bisher komplett unbekannte oder vergessene Frauen in den Fokus gestellt. Nun stehen der 2. September 2023 als Termin und das Schloss Reinbeck als Ort fest. Nach Rendsburg, Kiel und Schleswig hat sich damit der Wunsch der Gesellschaft für Schleswig-Holsteinische Geschichte (GSHG) erfüllt, mit dem vierten „Tag der Schleswig-Holsteinischen Geschichte“ in den Süden des Landes zu gehen.

Frauen als Thema im „Witwensitz“

Da der Ort der Veranstaltung kontextual in „Tag der Schleswig-Holsteinischen Geschichte“ eingebettet sein soll, ist das Schloss Reinbek als ehemaliger Witwensitz der Gottorfer Fürstinnen und als wichtiges Kulturzentrum im Kreis Stormarn ideal geeignet. Elke Güldenstein, Leiterin des Kulturzentrums Reinbek, ihr gesamtes Team, der Verein der Freunde des Schlosses Reinbek e.V. und der Bürgermeister der Stadt Reinbek, Björn Warmer, ermöglichen den Tag im Schloss Reinbek. Es ist mit seinen historischen Räumen ein idealer Rahmen, um wieder ein spannendes Programm mit Vorträgen, einen Marktplatz mit Infoständen, Diskussionsforen und Ausstellungen anbieten zu können. Eine Idee des ersten Tages in Rendsburg wird auch wieder aufgegriffen und es werden Exkursionen durch das Schloss, in die Stadt und die Umgebung vorbereitet. GSHG-Vorsitzender Thomas Steensen freut sich über die Zusage und dankt Schloss und Stadt Reinbek für die großzügige Unterstützung. 

Themen mit entwickeln

Die Inhalte und Themen, die nicht nur Geschichtsbegeisterte aus Schleswig-Holstein erreichen sollen, werden in den nächsten anderthalb Jahren von der Arbeitsgruppe „Frauen in Schleswig-Holstein“ der GSHG geplant. In der AG sind neben der Gesellschaft auch die Stiftung der Schleswig-Holsteinischen Landesmuseen, die Stiftung Schloss Eutin, die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und des Schlossmuseums Glücksburg repräsentiert. Die Arbeitsgruppe versteht sich nicht als closed shop. Mitglieder der Gesellschaft sind eingeladen, zu der Arbeitsgruppe hinzustoßen und sich bei den Planungen einzubringen. Ansprechpartnerin ist Schriftführerin Melanie Greinert <m.greinert@geschichte-s-h.de>.

Das Schloss Reinbek, ehemaliger Witwensitz der Gottorfer und herrlich gelegen


Notieren: 2. September 2023, Reinbek

Sonnabend, 2. September 2023, Schloss Reinbek, bitte schon einmal für den 4. „Tag der Schleswig-Holsteinischen Geschichte“ in den Kalender eintragen. Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung erfahren Sie im kommenden Frühjahr über die Mitteilungen der GSHG sowie hier auf unserer Homepage. Hier können Sie sich in „Aktuelles“ auch Lust auf den 4. „Tag der Schleswig-Holsteinischen Geschichte“ machen, indem Sie nachlesen, was der 3. Tag am 21. August 2021 geboten hat. 

-rgsh- (0122*)

Bildquellen: Schloss Reinbek – Reinbek außen: Foto Tom Wald; Innenhof: Foto Artur Luczak