Beiträge zur Kunst- und Kulturgeschichte Schleswig-Holsteins.

1 (1923) – 87/88 (2018(/2019) – damit Erscheinen eingestellt

Die Zeitschrift „Nordelbingen“ wurde von Harry Schmidt und Walter H. Dammann begründet. Die erste Ausgabe erschien 1923 mit dem Titel „Nordelbingen. Beiträge zur Heimatforschung in Schleswig-Holstein, Hamburg und Lübeck“ und wurde Johannes Biernatzki als Ehrengabe dargebracht. Die Zeitschrift diente der Publizierung neuer Forschungen zur Kunst- und Kulturgeschichte sowie zur Literatur- und Architekturgeschichte.

Nur einige Bände von Nordelbingen blieben der Veröffentlichung von monografischen Publikationen vorbehalten. Mit Erscheinen von Band 87/88 (2018/19) wurde die Publikation abgebrochen. Überlegungen zur Fortsetzung der Zeitschrift in digitaler Form sind noch nicht abgeschlossen.

Nordelbingen. Beiträge zur Kunst- und Kulturgeschichte Schleswig-Holsteins.

Hrsg.: Gesellschaft für Schleswig-Holsteinische Geschichte, Gesellschaft für Kieler Stadtgeschichte, Kunstverein Flensburg, Landesamt für Denkmalpflege Schleswig-Holstein, Architektenkammer Schleswig-Holstein, Schleswig-Holsteinische Landesbibliothek.
Heide: Boyens

1 (1923) – 87/88 (2018/2019) – damit Erscheinen eingestellt

Die Zeitschrift „Nordelbingen“ diente der Publizierung neuer Forschungen zur Kunst- und Kulturgeschichte sowie zur Literatur- und Architekturgeschichte. Nur einige Bände von Nordelbingen blieben der Veröffentlichung von monografischen Publikationen vorbehalten, so das dreibändige Handbuch über Kieler Künstler:

Ulrich Schulte-Wülwer: Kieler Künstler.
3 Bde. Heide: Boyens

  • Band 1: Kunstleben und Künstlerreisen 1770-1870.
    Heide: Boyens, 2014. 351 S.
    (Nordelbingen; Band 83)
  • Band 2: Kunstleben in der Kaiserzeit 1871-1918.
    Heide: Boyens, 2016. 448 S.
    (Nordelbingen; Band 85)
  • Band 3: In der Weimarer Republik und im Nationalsozialismus 1918-1945.
    Heide: Boyens, 2018/2019. 480 S.
    (Nordelbingen; Band 87/88)